Auch „Bürohund“ will gelernt sein

Glaubt man der größten Arbeitgeber-Bewertungsplattform in Europa, so rangiert der Mitarbeiterwunsch den Vierbeiner zur Arbeit mitzunehmen, auf Platz 3 der Wunschliste von Arbeitnehmern. Bei den Arbeitgebern ist das noch gar nicht richtig angekommen. Auf Platz 18 ihrer Angebotsliste, und damit weit abgeschlagen, dümpelt dieses Thema vor sich hin. Dabei hat der Hund im Büro sehr viele Vorteile, nicht nur für Herrchen oder Frauchen. Aber selbstverständlich hat kein Arbeitnehmer Anspruch darauf, seinen Hund mit ins Büro zu nehmen. Man sollte rechtzeitig mit Vorgesetzten und Kollegen über die Anwesenheit eines Hundes im Büro sprechen und auf Ängste oder Hundehaar-Allergien Rücksicht zu nehmen.

Partnerschaft im Büro und Schnuppertag im wahrsten Sinne

Eine, die weiß wie es geht und was beachtet werden muss, ist Yvonne Prinz. Sie ist nicht nur Hundetrainerin und Frauchen von Bürohund Jonas, sondern auch seit 2006 Inhaberin der Hundeschule HundeKompetenz Prinz. Ihr Mischlingsrüde hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich und ist mittlerweile hauptberuflich Bürohund. „Hunde wirken sich immer positiv auf den Menschen aus. Das Streicheln eines Vierbeiners hilft nachweisbar, Stress abzubauen und sorgt außerdem für gute Stimmung. So schaffen es die Tiere, Brücken zwischen Menschen zu überwinden und fördern Kontakte und Kommunikation.“

Das lässt sich auch biochemisch erklären, denn beim Streicheln produziert der Menschen das Liebeshormon Oxytocin und das Glückshormon Dopamin, das stressende Cortisol wird gesenkt. Die ideale Vorsorge gegen Herzinfakt und Burn-out. Eine gute Möglichkeit, das Ganze einmal auszuprobieren ist z. B. der Aktionstag „Kollege Hund“, einem Schnuppertag vom Deutschen Tierschutzbund, der immer am letzten Donnerstag im Juni stattfindet. Tierfreundliche Unternehmen in Deutschland können es ihren Mitarbeitern ermöglichen, an diesem Schnuppertag ihre Hunde mit zur Arbeitsstelle zu bringen. Der tierische Aktionstag kann zu einer größeren Akzeptanz des treuesten Freundes des Menschen auch im täglichen Arbeitsbetrieb verhelfen.

Um noch mehr Unternehmen und Hundehalter glücklich zu machen, wird Yvonne Prinz uns am 29. Januar gemeinsam mit Jonas einen Einblick in die Arbeit von Bürohunden geben und alle Fragen beantworten. Dabei geht es um Spielregeln für den Hund. Insbesondere die Ausbildung und Tauglichkeitsprüfung für Bürohunde und Schulhunde. Ein Einblick darüber, ob bestimmte Hunderassen besser geeignet sind, Beschäftigungstipps für den Hund sowie die möglichen Anforderungen an den Hund im Büroalltag.

 

Workshop: Kreativ trifft …
… Yvonne Prinz
am 29. Januar 2020 im KaBü, Annastr. 51, 45130 Essen. Beginn: 19 Uhr, Ende voraussichtlich gegen 21 Uhr
Anmeldung: www.essen.ihk24.de/kreative
Fragen beantwortet Simone Stachelhausm Tel.: 0201 1892-184, simone.stachelhaus@essen.ihk.de