Das waren noch Zeiten: Quasi von selbst kamen motivierte junge Menschen zu Betrieben, die eine Lehrstelle anboten. Ein Schild in der Tür oder die Meldung bei der Agentur für
Arbeit reichten aus, um Auszubildende zu finden. Unternehmen konnten aus vielen Bewerberinnen und Bewerbern die für sie am besten geeigneten jungen Menschen wählen. Diese Zeiten sind vorbei! „Leider“ mag so manch Personalverantwortlicher seufzen, wenn wieder nur wenige Bewerbungen eintrudeln oder sogar erneut ein Ausbildungsplatz nicht besetzt werden kann.

Auszubildende sind heute anspruchsvoller

Die Zeiten haben sich geändert. Heute können junge Menschen aus einer Vielzahl an Ausbildungs- und Qualifizierungsangeboten auswählen. Deutlich mehr als die Hälfte der Schulabgänger verfügen über Hochschulzugangsberechtigungen. Das macht die Suche für Betriebe noch anspruchsvoller. Es buhlen nicht nur verschiedene Ausbildungsberufe und -betriebe um die junge Menschen, sie können auch aus einer Vielzahl an alternativen akademischen Bildungsangeboten wählen. Dabei nützt es wenig, die heutigen Verhältnisse zu beklagen oder das alte Klagelied über die „Jugend von heute“ anzustimmen. Unternehmen müssen sich auf die neuen Verhältnisse am Ausbildungsmarkt einstellen und ihre oft sehr guten Bildungsangebote mit tollen Karrierechancen viel besser vermarkten.

Die IHK hilft Auszubildende zu finden

Bei dieser Vermarktung möchten wir gerne helfen und ändern den Schwerpunkt unseres IHK-Aktionsplans Ausbildung. Stand in den vergangenen zwei Jahren noch die Suche nach Ausbildungsbetrieben im Mittelpunkt, setzen wir nunmehr auf das Thema Ausbildungsmarketing bei der Neuauflage unseres Aktionsplans 2019. Dabei fließen auch die Erfahrungen aus den letzten beiden Jahren ein. Mit dem Einsatz von Ausbildungsbotschaftern möchten wir Ausbildungsbetrieben ein Mittel an die Hand geben, die Ausbildung mit dem sich anschließenden Karriereweg gezielt zu vermarkten. Ausbildungsbotschafter sind Azubis höherer Lehrjahre, die an Schulen im Unterricht Werbung für ihre Ausbildungsberufe machen. Wir laden die Ausbildungsbetriebe in der Region herzlich ein, sich an dieser Aktion zu beteiligen.