Weg mit den Schwarzmalern!

Konjunktur läuft auf Hochtouren

Die Konjunktur und dessen Erwartungen in den Städten Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen laufen nach wie vor mit hoher Drehzahl. Diese Einschätzung zieht sich quer durch die Hauptwirtschaftsbereiche Industrie, Handel und Dienstleistungen – angesichts der ständigen Negativmeldungen in den Wirtschaftsteilen der Medien eine erstaunliche Entwicklung!

Die Erwartungen an die zukünftige Geschäftslage haben sich allerdings spürbar eingetrübt. Zwar erwarten 17 Prozent der Unternehmen einen günstigeren Verlauf, 22 Prozent befürchten dagegen eine Verschlechterung. Ob aus diesen Erwartungen aber gleich ein Abschwung abzulesen ist, bleibt abzuwarten. Eine Reihe von Indikatoren, die bei unserer Konjunkturumfrage ebenfalls erhoben werden, deuten jedenfalls eben nicht auf einen scharfen Einbruch hin. So soll das Investitionsvolumen der Unternehmen nach wie vor spürbar steigen und die Beschäftigtenzahl quer durch alle Wirtschaftsbereiche weiter zunehmen. Die Auslastung der industriellen Erzeugungskapazitäten hat zuletzt noch einmal angezogen und liegt mit knapp 86 Prozent in einem recht hohen Bereich, das Baugewerbe läuft auf Hochtouren, der Handel meldet eine ausgeprägte Konsumbereitschaft der Verbraucher und die Dienstleister berichten neben einer guten Geschäftslage sogar von einer weiter steigenden Nachfrage.

Fachkräftemangel bereitet Sorgen

Natürlich gibt es angesichts zunehmender internationaler Handelsbeschränkungen, die sich bei exportorientierten Unternehmen spürbar bemerkbar machen, sowie wirtschaftspolitischer Unsicherheiten auch skeptische Stimmen. Sorgenfalten bereitet daneben insbesondere der steigende Fachkräftemangel in der Region, den mittlerweile 60 Prozent aller Personalabteilungen beklagen. Hier können wir jedem Unternehmen nur empfehlen, sich intensiv zu engagieren. Die duale Ausbildung ist dabei eine gute Investition in die Zukunft. Wir unterstützen die Betriebe hierbei gerne. Insgesamt steht die Wirtschaft der MEO-Region zu Beginn der 2020er Jahre aber auf einer guten Startposition. Zur Schwarzmalerei besteht kein Anlass“ Auch die Wirtschaftsforschungsinstitute gehen bereits für das kommende Jahr wieder von einem moderaten Wachstum aus.

Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass es weiter aufwärts geht!

Lesen Sie mehr in der November-Ausgabe unserer meo