Wir trafen uns am 16. Oktober im KaBü in der Annastr. 51 für die 5. Veranstaltung der Reihe „Kreativ trifft“.
Holger Schneider arbeitet für das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation beim FTK – Forschungsinstitut für Telekommunikation und Kooperation e. V. in Dortmund. Seine Aufgabe ist es unter anderem, das facettenreiche Thema Digitalisierung spielerisch näher zu bringen.

Das schafft er u. a. mit der Methode LEGO® SERIOUS PLAY®. Die erwachsene Form des Legospiels. Und wirklich, sobald die ersten Seminarteilnehmer den Raum betreten, zieht es sie magisch zum Tisch, auf dem Holger Schneider zuvor die Elemente sortiert und verteilt hat. Schon bald sieht man 11 Erwachsene um den Tisch verteilt, fröhlich bauend. Allerdings müssen die erstem Improvisationen dann doch wieder zerlegt werden. Es gilt erst die Aufgabenstellung abzuwarten und dann los zu legen.

In fünf Minuten eine ganze (Arbeits-)Welt erschaffen

So sollen alle Teilnehmer innerhalb von 5 Minuten ihr Unternehmen und ihre Tätigkeit beschreiben. Mit den Händen natürlich. Und wirklich, das geht schneller als gedacht. Die ersten sind bereits fertig. Die letzten wollen alles perfekt bauen. Aber wichtiger als das Kunstwerk sind dann doch die Beschreibungen der Teilnehmer. Und was man so in 5 Minuten aufbauen kann, erklärt dann jeder einzelne. Alles ist schlüssig. Alles ergibt einen Sinn. So outet sich ein Teilnehmer als „Borbecker Legomeister von 1983“. Wir freuen uns über alle kreativen Interpretationen und sind gespannt auf die nächste Runde. Das Eis ist bereits gebrochen.

Wo stehe ich – wo mein Unternehmen

Jetzt soll wir innerhalb von 10 Minuten bautechnisch umsetzen, wo man selber oder das Unternehmen im Bereich Digitalisierung steht. Was läuft gut, was sind die Hürden? Sofort fliegen alle Hände zu den bunten Steinen. Konzentriertes Arbeiten. Steine werden angereicht, kleine Torten, Figuren, Tiere wechseln den Besitzer. Erschöpft aber glücklich sind dann rechtzeitig alle Kunstwerke fertig geworden. Und wieder geht es reihrum. Jeder erläutert sein Werk. Mancher Gedanke wird aufgenommen und die Gedankenbälle fliegen von rechts nach links. Es herrscht eine ungezwungene Atmosphäre. Viel zu Schnell sind die 1,5 Stunden rum. Wir haben leider die 3. Runde nicht geschafft. Schade, das wäre ein Arbeiten im Team geworden. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann noch einmal eine Fortsetzung.

 

Wir sind auf jeden Fall überzeugt von der Methode. Manchmal sollten man seinen Händen einfach vertrauen.

Die Reihe Kreativ trifft … findet alle zwei Monate im KaBü statt. Termine erhalten Sie rechtzeitig über unsere Seite www.essen.ihk24.de oder Sie melden sich für unseren kostenfreien Newsletter der Kreativwirtschaft hier an.