Unternehmer, die sich auf Veranstaltungen spezialisiert haben, hat die Corona-Krise besonders hart getroffen. So auch das Fotografen-Team von Eventfotograf, das sich auf Event- und Veranstaltungsfotografie z. B. auf Messen, Tagungen, Hauptversammlungen, Videoarbeiten, Hochzeiten und Familienshootings spezialisiert hat. „Wenn ich die Situation mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich mich für ‚Alptraum‘ entscheiden. Von heute auf morgen wurden Aufträge abgesagt oder verschoben. Die Auftragslage hat sich von 100 auf 0 entschleunigt,
so dass wir in kürzester Zeit arbeitslos geworden sind“, so einer der drei Fotografen Alex Muchnik.

Vor Corona war das Team viel unterwegs und konnte seit dem Start 2009 viele Stammkunden gewinnen. Die Aufträge kamen dabei sowohl von kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch von großen Konzernen. „Nach dem alles Liegengebliebene abgearbeitet war haben wir uns überlegt, wo wir unter Beachtung aller Hygienevorschriften noch arbeiten können. Pressetermine und Porträts sind uns besonders als machbar und logisch erschienen“, so Muchnik. Darüber hinaus entwickeln sie eine neue Website, auf der sie ihr Angebot speziell für Ärzte und Zahnärzte vorstellen: Dazu gehören Einzelporträts, Detailaufnahmen, Fotos der Räumlichkeiten oder der Außenansicht.

„Immobilienfotografie mit der Drohne ist auch noch möglich, da betreiben wir Onlinemarketing, um auch in diesen Bereichen an Aufträge zu kommen. Überhaupt nutzen wir die Zeit, um unsere Onlinepräsenz zu verbessern, die Social-Kanäle zu erfrischen, neue Wege des Marketings zu entdecken und bestehende weiterzutreiben“, fasst der Fotograf zusammen. „Wir versuchen aus der Krise etwas zu lernen. Man sollte breit aufgestellt sein und sich Zeit nehmen miteinander zu sprechen.“ Und zwinkernd fügt er hinzu: „Dadurch entstehen immer neue und zwischendurch auch gute Ideen.“

www.eventfotograf.in

Hier finden Sie weitere Unternehmen, die neue Ideen in der Corona-Krise entwickelt haben.